• Facebook Social Icon
  • Instagram - Grey Circle
  • Flickr Social Icon
  • YouTube Social  Icon

© 2019 by Some Place Only We Know

URBAN EXPLORATION

Urban Exploration - was ist das überhaupt? 

Wörtlich übersetzt bedeutet "Urban Exploration" (Kurzform Urbex) die Erkundung von städtischem Raum und von sogenannten "Lost Places", also verlassenen Orten. Oftmals hört man in diesem Zusammenhang auch den Begriff Ruinen-Fotografie. 

Welche verlassenen Orte werden erkundet?

Das ist ganz unterschiedlich. Hotels, Bunker, Krankenhäuser, Wohnhäuser, Schlösser, Militäranlagen, Fabriken, Firmen, Schulen, Ferienheime...

Was ist der Reiz an verlassenen Orten? 

 

Verlassene Orte werden häufig als Schandflecke bezeichnet. Wer sich jedoch einmal in ein verlassenes Gebäude hineinwagt und es erkundet, wird schnell feststellen, dass diese Orte eine unglaubliche Ruhe ausstrahlen und viele auch wahre Schätze verbergen, die darauf warten, entdeckt zu werden. Für viele Urbexer ist das Besuchen von verlassenen Orten so etwas wie eine Flucht aus dem Alltag oder der Realität. Man taucht ab in längst vergangene Zeiten, fühlt sich durch Gegenstände oder Dokumente in seine Kindheit oder Jugend versetzt oder sogar in Zeiten, die man nur aus Filmen oder Büchern kennt. Für ein paar Stunden kann man den hektischen Alltag hinter sich lassen und trägt mit Videos oder Fotos, die man an diesen Lost Places macht, auch dazu bei, dass die Gebäude nie vollkommen in Vergessenheit geraten werden, selbst wenn sie eines Tages abgerissen werden oder einstürzen. 

 

 

Ist Urban Exploration legal?

Die Antwort lautet ganz klar nein. Wenn man ein Gebäude ohne Erlaubnis des Besitzers betritt, handelt es sich um Hausfriedensbruch. Natürlich gibt es Lost Places, die legal besucht werden dürfen, und es ist generell ratsam, Kontakt mit dem Besitzer aufzunehmen, doch leider erweist sich dies in vielen Fällen als schwierig. Wir Urbexer sind uns der Gesetzeslage bewusst und wissen auch, welche Konsequenzen uns drohen, wenn wir erwischt werden.

Ich möchte hiermit niemanden zu einer Straftat ermutigen, und empfehle niemandem, sich ohne gründliche Vorbereitung in einen Lost Place zu begeben, auch wenn es gerade ein sehr beliebtes Hobby ist. Es gilt sehr vieles zu beachten, denn es können auch Gefahren lauern (Schimmel, marode Böden, Tiere usw.).